Systemzertifizierung

Die UNIVERSAL GmbH bietet Ihnen eine Vielzahl an Zertifizierungsmöglichen in den unterschiedlichesten Wirkungsbereichen für Ihr Unternehmen – und das mit System. Nachfolgend finden Sie eine Auflistung der gängisten und meistgenutzten Zertifizierungen sowie deren Definition und Einsatzgebiete.
 
ISO 10002 – Management von Kundenbeschwerden
ISO 50001 – Internationales Energie-Management-System
ISO 13485 – Qualitätsmanagementsysteme für medizinische Geräte
ISO 27001 – Informationssicherheit
OHSAS 18001 – Arbeitsschutzmanagementsysteme
ISO 9001:2015 – Zertifizierung des Qualitätsmanagementsystems
ISO 14001 – Zertifizierung des Umweltmanagementsystems
ISO 22000 – Managementsystem für Lebensmittelsicherheit

 

ISO 10002 – Management von Kundenbeschwerden

Der im Jahr 2004 von der ISO (International Organization for Standardization) veröffentlichte ISO 10002 Standard hat eine systematische Verwaltung von Kundenbeschwerden sowie die Gewährleistung und stetige Fordauer von Kundenzufriedenheit zum Ziel. Dabei spielt die Umwandlung von Unzufriedenheiten und Beschwerden mittels verschiedener systematischer und verwaltungsorganisatorischer Mittel eine entscheidende Rolle. Der Standard ermöglicht somit eine gänzlich neue Perspektive auf eine auf den ersten Blick negativ erscheinende Kundenbeschwerde und vermittelt gezielt neue Verfahrensgrundsätze zum generellen Umgang mit solchen sowie zur Steigerung der Kundenzufriedenheit. Die Anwendung ist dabei als Unternehmen sowohl einzeln als als Teil des ISO 9001-Systems möglich.

Die Ziele der ISO 10002

  • eine Verbesserung der Kundenzufriedenheit
  • Optimierung des vorhandenen Reklamationsprozesses
  • Erkennen und Beachten von Kundenbedürfnissen
  • Auditierbare Reklamationsprozesse
  • Verbesserung der Produkt- oder Dienstleistungsqualität


 

ISO 50001 – Internationales Energie-Management-System

Es ist das erste globale Energiemanagementsystem, welches nach dem regionalen und nationalen Standards wie EN16001 veröffentlicht wird. Das ISO 50001 Energiemanagementsystem enthält forcierte Leistungen und Verfahren, die zu einer Bestimmung des jeweiligen Energiebedarfs sowie der Messung und Aufzeichnung von Verbrauchswerten erforderlich sind. Mittels der Schaffung eines essentiellen und systematischen Energiebewusstseins zielt es darauf ab, die Kosten und Umweltauswirkungen wie z.B. Treibhausgasemmissionen deutlich zu verringern. Der Standard der ISO 50001 Energiemanagementsystem kann von Unternehmen jeder Art und Größe ohne Einfluss durch geographische, kulturelle oder soziale Faktoren eingesetzt werden.
Der Standard ist allgemein für einen unabhängigen Einsatz konzipiert. Falls jedoch gewünscht, kann dieser nach Absprache auch mit anderen Verwaltungssystemen angewendet oder integriert werden.

Die Ziele der ISO 50001

  • Erhöhung der Energieproduktivität
  • Verbesserung der Umweltbilanz
  • Geringere Sicherheitsrisiken im Energiebereich
  • Erhöhung der Wirtschaftlichkeit durch Senkung der Energiekosten


 

ISO 13485 – Qualitätsmanagementsystem für Medizinprodukte

Die DIN ISO 13485 ist die ISO-Norm, welche die Anforderungen an ein prozessorientiertes Managementsystem für die Produktsicherheit und die Erfüllung von spezifischen Forderungen für Medizinprodukte, darstellt.

Die Ziele der ISO 13485

  • Implementierung eines gezielt eingesetzten Risikomanagements
  • Einhaltung von gesetzlichen Regelungen
  • Transparente und Effiziente Prozesse
  • Kontinuierliche Qualitätsverbesserung der Produkte
  • erhöhte Kundenzufriedenheit


 

ISO 27001 – Informationssicherheit

Die ISO 27001 ist der internationale Standard für ein wirksames Informationssicherheit-Managementsystem und bildet die Basis zum Schutz von vertraulichen Daten. Mit der ISO 27001 verfügen Unternehmen über einen systematischen Leitfaden, mit dem sie die eigenen Informationssysteme zur Unterstützung der Geschäftsprozesse planen, umsetzen, überwachen und verbessern können.

Die Ziele der ISO 27001

  • Sie gewährleistet den Fortgang der Arbeit auch im Angriffs- oder Schadensfall.
  • Sie ermöglicht ein höheres Vertrauen seitens der Auftraggeber.
  • Sie stellt die Einhaltung der Vorschriften sicher.
  • Sie sichert die Rentabilität und das Unternehmensimage.
  • Sie schützt Datensysteme und -Netze computerunterstützt vor möglichen Bedrohungen und Gefahren wie z.B. Betrug, Spionage, Sabotage, Feuerbrand oder Überschwemmungen.


 

OHSAS 18001 – Arbeitsschutzmanagementsysteme

Dieses Managementsystem bewirkt eine Systematisierung der Sicherheitsaktivitäten. Sowie eine systematische Verbesserung der Rechtssicherheit und der Rahmenbedingungen. Das Bewusstsein für Arbeitssicherheitsrisiken wird gestärkt, gesetzliche Forderungen bzgl. der Arbeitssicherheit werden nachweislich erfüllt. Eine offene Informationspolitik über Themen der Arbeitssicherheit und des Gesundheitsschutzes wird betrieben. Prozesse werden systematisch untersucht, Maßnahmen festgelegt, umgesetzt, und beurteilt.

Die Ziele der OHSAS 18001

  • Sie geht mit nationalen und internationalen Bestimmungen einher.
  • Sie erhöht Produktivität und Rentabilität und mindert Arbeitsunfälle oder Berufskrankheiten.
  • Sie fördert die Motivation Ihrer Mitarbeiter und Bereitschaft zur Teilnahme an präventiven Maßnahmen.
  • Sie stellte für die Arbeitnehmer einen gesunden und sicheren Arbeitsplatz sicher.
  • Sie ermöglicht eine höhere Notfallbereitsschaft und entsprechende Gegenmaßnahmen.


 

ISO 9001:2015 – Zertifizierung des Qualitätsmanagementsystems

Die neue Version der DIN EN ISO 9001:2015 wurde im September 2015 von der Internationalen Organisation für Normung (ISO) veröffentlicht. Weltweit gilt eine Übergangsfrist von drei Jahren. Innerhalb dieser Frist müssen Qualitätsmanagement-Systeme auf die neue Revision umgestellt sein. Zertifikate nach ISO 9001:2008 sind bis zum 14. September 2018 gültig. 

Die neue ISO 9001:2015 verfolgt einen prozessorientierten Ansatz orientiert sich an der Praxis in Betrieben und Dienstleistungsunternehmen. Der Fokus liegt verstärkt auf dem systematischen Umgang mit Risiken und Chancen, welche die Zielerreichung der Prozesse beeinflussen. Die oberste Managementebene wird stärker in den Qualitätsmanagement-Prozess mit einbezogen und trägt die Verantwortung für die Wirksamkeit und die Leistungsfähigkeit des Qualitätsmanagement-Systems.

Die Ziele der ISO 9001:2015

  • Implementierung eines zertifizierten Qualitätsmanagements gemäß den Anforderungen der ISO 9001-Norm
  • Erhöhung der Kundenzufriedenheit
  • Einbeziehung aller Mitarbeiter in die Qualitätssicherung
  • Verbesserung der Wertschöpfung für die Organisation und den Kunden
  • Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit durch das Einhalten von internationalen Standards
  • Erfüllung von Voraussetzungen für Auftragserteilung seitens neuer Hersteller, Zulieferer und großer internationaler Unternehmen
  • Zugang zu neuen Märkten und Kunden im In- und Ausland
  • Risikoreduzierung und Chancennutzung
  • Verbesserte Gesamtleistung und finanzieller Erfolg des Unternehmens.


 

ISO 14001 – Zertifizierung des Umweltmanagementsystems

Hierbei handelt es sich die zertifizierte und kontinuierliche Sicherstellung, dass alle Produktions- oder Dienstleistungsrelevanten Prozesse innerhalb eines Unternehmens im Rahmen der umweltbedingten Vorschriften sowie nach den gesetzlichen Bestimmungen durchgeführt werden.
Dabei ist es eine Tatsache, dass die verschiedenen Umwelteinflüsse von Unternehmen mitunter auf ganze Ökosysteme einwirken und auch die natürlichen, insbesondere fossilen Rohstoffe nicht unbeschränkt verfügbar sein werden.
Im Hinblick auf den Status als Unternehmen am Weltmarkt und den damit verbundenen Kundenerwartungen und Bedürfnissen gilt es hier, die Unternehmensprozesse dahingehend auch im Umweltbereich zu optimieren und auch nachhaltig zu kontrollieren.

Die Ziele der ISO 14001

  • Sie sorgt für eine Konformität mit nationalen / internationalen Vorschriften.
  • die Rechtssicherheit des Unternehmers durch das Erfüllen gesetzlicher Forderungen und Auflagen wird erhöht.
  • Sicherstellung die unternehmerische Sorgfaltspflicht wird gewahrt.
  • Schadstoffe werden reduziert.
  • Geringere Umweltbelastung.
  • Reduzierung von Unfall- und Haftungsrisiken.
  • Wettbewerbsvorteile, da viele Kunden ein UM-System fordern.
  • Mitarbeiter werden für umweltschutzrelevante Themen sensibilisiert.
  • Geringere Kosten bei der Abfallentsorgung, und bei Material, Wasser und Energieverbrauch.


 

ISO 22000 – Managementsystem für Lebensmittelsicherheit

Bei der ISO 22000 handelt es sich um ein Managementsystem, welches zur Erkennung von vorhandenen und potentiellen Risiken in der Nahrungsmittelherstellung implementiert und eingesetzt wird. Hierbei werden entsprechende Gefahren definiert, Vorsichtsmaßnahmen ergriffen, Ergebnisse bewertet und zudem in der Anwendung kontinuierlich verbessert.

Heute stellt die Thematik der Nahrungsmittelindustrie ein globales Thema da, bei dem durch, in Lebensmittel verborgenen Krankheiten nicht nur Einfluss auf das menschliche Leben, sondern auch auf die Wirtschaft der Länder und Institutionen nimmt. Jedes Jahr sind unzählige Menschen global von den Folgen einer Lebensmittelvergiftung und den verursachenden Krankheiten betroffen, wobei es fast in allen Fällen zu Entschädigungszahlungen der Herstellerfirmen kommt, was zudem einen Prestige- und Imageschaden der Unternehmen nach sich zieht.

Die Sicherstellung der Qualität und Sicherung von Lebensmitteln ist eine unvermeidliche Bedingung für die Nachhaltigkeit der Betriebe vom „Bauernhof bis zur Gabel“ in der Lebensmittelkette. Aus diesem Grund wurde das Risikomanagement für alle jene Betriebe zu einer unmittelbaren Bedingung, welche Restaurants, Cateringbetriebe, Verpackungsservice versorgen. Ebenso gilt dies für Zulieferer von Chemikalien, Zubehör oder Dienstleister im Transport- und Logistikbereich.

Daher spielt Sicherheit hier eine entscheidende Rolle und wird insbesondere von Endverbrauchern immer höher eingeschätzt. Betriebe mit entsprechenden Sicherheitsmaßnahmen werden somit gezielt bevorzugt.

Mittels der ISO 22000 kann ein Unternehmen mittels verschiedener und effektiver Lebensmittelsicherungsysteme eine solche Absicherung vorweisen. Dabei ist dieses Managementsystem für alle Betriebe in der Lebensmittelversorgungskette gültig und entspricht dabei den Bestimmungen der ISO 9001 und ISO 14001.

Die Ziele der ISO 22000

  • Dem Kunden eine verlässliche Aussage hinsichtlich der Hygiene und der Produktherstellung geben.
  • Aufzeigen, dass alle erforderlichen Maßnahmen während der Herstellung von Lebensmitteln eingehalten wurden.
  • Quellenrelevante Optimierung innerhalb der Lebensmittelversorgungskette.
  • Durchführung einer Risikoanalyse.
  • Steigerung der Produktqualität und Produktzuverlässigkeit.
  • Vorbeugemaßnahmen gegenüber Gefahren innerhalb der Produktionsabläufe.
  • Gewährleistung von stabilen und sicheren Produktionsabläufen von der Qualitätskontrolle bis zur vorbeugenden Qualitätssicherung.
  • Minderung der Kosten aus Verlusten und Rückgaben.

 

Merken